Frauke_-_geboren_am_01__Juni_2006

Frauke vom G’stellmacherhof FCI

unsere Frauke wurde am 01. Juni 2004 geboren. Ihre Mutter war unsere Dora vom Wenzelhof,
der Vater Tango van de Wijsterhoeve.

Unsere Frauke ist eine liebenswerte, sehr lebhafte und doch auch zurückhaltende Hündin, mit Selbstbewußtsein, Charme und einem guten Beschützerinstinkt. Auf meine Frauke kann ich mich auch 100% verlassen.
Die Begleithundeprüfung 1+2 und die Schußfestigkeitsprüfung bestand sie mit Bravour. Und ihre Erfolge auf Ausstellungen können sich sehen lassen:

Am 25. Februar 2007 wurde unsere Frauke das erste Mal Mutter und sie bewies auch hier, dass sie eine tolle, zuverlässige und liebenswerte Mama ist.
Den letzten Wurf hatte sie am 14. September 2011.

Heute ist Frauke meine letzte selbst gezüchtete Standardhündin, die in meinem Besitz ist. Sie hat viel in ihrem Leben erlebt - zuletzt war sie sehr krank - nachdem ihre Schwester an sie gekuschelt gestorben ist, hat Frauke eine lange Zeit gebraucht das zu verarbeiten - und wäre ich nicht so hellhörig gewesen, hätte sie diese Zeit wohl nicht überlebt. Erst wurde sie mehrfach von Epuliden im Maul gequält und dann kam auch noch ein bösartiger Analdrüsentumor dazu. Gott sei Dank haben wir diesen rechtzeitig entfernt - und es hatten sich keine Metastasen gebildet - dies scheint wohl normalerweise sehr schnell zu gehen. Jetzt ist sie eine Hündin mit gehörig viel Power für ihr Alter - mit fast 14 Jahren rennt sie mit einem Karacho durch die Felder und hält mich auch gerne mal zum Narren. Sie ist mein Herzkind und ich hoffe, ich habe sie noch gaaaanz lange!!

 

Fraukes Lebensgeschichte begann sehr traurig. Durch einen furchtbaren Narkosefehler verstarb ihre Mutter noch in der Tierklinik an einem Herzinfarkt.

So wurde ein schön zu werdender Tag zu einem tragischen Tag. 
Den Tierarzt interessierten die Welpen (es waren zwei: Frauke und Frederic) nicht, gab sie mir ohne jeglichen Kommentar mit - so auf die Tour, die schaffen es ja eh nicht.

Auf der Heimfahrt wusste ich einfach nicht, was ich tun soll - mein Herz schien zu zerbrechen und wenn noch was mit den Kleinen passiert. Ich rief von unterwegs unsere damalige Hoftierärztin an. Nach dem ersten Schock, sie mochte Dora auch sehr, bot sie mir an zu ihr zu kommen. Sie kümmerte sich dann erst einmal darum, dass die Welpen überhaupt richtig fit wurden. Da sie schon Katzenwelpen mit der Hand aufgezogen hatte, bot sie mir an, die Welpen erst einmal bei sich zu behalten, bis ich wieder zu mir komme. Dieses Angebot nahm ich sehr gerne an. So kam es dann, dass die beiden kleinen Würmer die ersten 14 Tage in einem Großtierarzt-Haus aufgewachsen sind. Die Hündin Jule kümmerte sich um die Kleinen, als wenn es ihre eigenen wären, nur Milch hatte sie nicht. Und ich war dann auch jeden Tag für zwei bis vier Stunden bei den Kleinen. Als die beiden dann 14 Tage alt waren konnte ich es nicht mehr aushalten und ich nahm sie mit nach Hause. Alle unsere Hunde kümmerten sich rührend um die Kleinen. Und unser Enrico, selbst noch ein Welpe von gerade 2 Monaten kümmerte sich ganz rührend und zärtlich um seine beiden neu gewonnen Geschwister. Das Fläschchen geben ging sehr schnell in Fleisch und Blut über und die beiden entwickelten sich prächtig.

Von Tag zu Tag machten sie mehr Freude und es war bald klar, dass die Hündin Frauke heissen soll.

Frauke entwickelte sich immer mehr zu einer sehr schönen und selbstbewussten Hündin, die doch einen gehörigen eigenen Willen hat. Ich - überbesorgt wie ich war - verwöhnte sie zusehends. So hat sie doch ihren Dickschädel gehörig durchgesetzt.

Doch nach einem kurzen Kampf hat sie nun eingesehen, dass wenn man folgt, das Leben viel angenehmer ist und so darf sie jetzt auch im Wald ohne Leine laufen, was ihr sichtlich Spass macht. Auch bei anderen Gelegenheiten ist sie eine vorbildliche Hündin, die nur Freude macht.

Mit ihrem ausgeprägten Beschützer - und Mutterinstinkt bewacht sie das ganze Rudel und passt auf, dass niemand abhanden kommt. Welpen behandelt sie, als wenn es ihre eigenen wären - so ist es wohl selbstverständlich, dass sie selbst auch bald Welpen bekommen soll. Einen wunderschönen Rüden, mit tollem Charakter haben wir uns auch schon ausgesucht. Und wir, damit meine ich auch wir, denn wenn Frauke ihn unsympathisch fände, dann dürfte er auch nicht zum Zuge kommen. So einfach ist das.

Frauke ist eine liebevolle und verantwortungbewusste Mutter und Oma - alle ihre fünf Würfe brachten uns viel Freude - es sind die Würfe N, R, U, Z und E - mit den Welpen Nobel-Junior, Nepomuk, Nancy und Nadine, Romeo und Rubina, Uliza, Ulrike, Uta-Tessy und Uriella, Zorro, Zarah, Zoey, Zarah und Zwenja und ihr letzter Wurf Elfie, Elroy und Einstein.

 

Elke_mit_Frauke
Frauke_mit_Welpen_-_2001
04_06_2008_Frauke_mit_Romeo
Frauke_10_07_04_mit_ihrer_ersten_Kaurolle03
Frauke_und_Frederik02
Ha_-_Frauke03
Januar 2018
Frauke vom G'stellmacherhof FCI